Verstärkung mit Patrick Brosi

geOps hat in den vergangenen Jahren vermehrt Projekte für den öffentlichen Verkehr realisiert und die entsprechenden Kompetenzen aufgebaut. Mit Patrick Brosi verstärkt ein ausgewiesener Experte für das Mapping von Verkehrsdaten und multimodale Routing-Analysen unser Team.

Patrick hat ein Informatik-Studium am Lehrstuhl für Algorithmen und Datenstrukturen der Universität Freiburg unter Prof. Hannah Bast absolviert. Sowohl im Rahmen des Studiums wie auch privat entwickelte er spannende Projekte, mit denen Verkehrsdaten analysiert und auf Karten visualisiert werden.

Stadtbahntracker

Auf sein Konto geht zum Beispiel der Freiburger Stadtbahntracker, mit dem die aktuellen Positionen aller Fahrzeuge des Freiburger Nahverkehrs auf einer Karte visualisiert werden. Dieser Tracker bezieht seine Daten aus einem Extrakt des EFA-Fahrplansystems, das die Freiburger Verkehrsgesellschaft VAG verwendet. Der Parser für die EFA-Daten mitsamt einer API stammt ebenfalls von Patrick. Eine andere schöne Arbeit stellt der multimodale Routenplaner für die Region Freiburg dar, ein studentisches Teamprojekt, an dem Patrick beteiligt war. Im Gegensatz zu den meisten anderen Routenplanern muss der Anwender sich nicht im Voraus auf ein Verkehrsmittel festlegen, sondern der Routenplaner schlägt selbst die beste Kombination der Verkehrsmittel vor. Als Fortsetzung des Stadtbahntrackers hat sich Patrick in seiner Masterarbeit in die Optimierung von Datenstrukturen und Algorithmen für die Realtime-Darstellung öffentlicher Verkehrsmittel vertieft ("Real-Time Movement Visualization of Public Transit Data"). Neben dem erfolgreichen Universitätsabschluss sind dabei Server- und Client-Komponenten für die Auslieferung und Visualisierung von Verkehrsdaten im GTFS-Format entstanden. Server und Client sind als Open Source Software auf Github verfügbar.

Bei geOps soll Patrick mit seinen Kenntnissen die Anforderungen von Kunden wie den SBB gezielt umsetzen. Er wird sich zum Beispiel um die Möglichkeiten zur Herleitung detaillierter Linienverläufe von Bussen kümmern. Vielleicht sehen wir bald schon nicht nur die Freiburger Strassenbahnen auf einer Karte in Bewegung sondern den gesamten öffentlichen Verkehr einer grösseren Region. Wir freuen uns sehr, Patick bei uns im Team zu haben, und sind gespannt auf die Projekte, die wir mit ihm realisieren werden.