Betriebsausflug – Berggeheimnis

Zwei Teams, eine Bergfahrt auf 1.284 Metern Höhe und das Lösen der geheimnisvollen Rätsel des Outdoor-Escape-Games „2080 – Linus: Das Wasser kommt!“ sowie jede Menge Spaß standen bei unserem Betriebsausflug am 03.07.2020 auf dem Programm. Den ersten Termin für den Betriebsausflug für dieses Jahr mussten wir leider coronabedingt absagen. Deswegen freuten wir uns alle umso mehr auf diesen tollen Tag.

Ausgangs- und Treffpunkt war die Talstation der Schauinslandbahn in Horben um 9:00 Uhr. Nachdem wir unsere Tickets für die Bahnfahrt und die Spielanleitung hatten schwebten wir auf den 1.284 Meter hohen Schauinsland.

Rätselspaß auf dem Schauinsland

Oben angekommen teilten wir uns in zwei Gruppen auf. Eine Gruppe spielte das Outdoor-Escape-Games vorwärts und die andere Gruppe rückwärts. Ausgestattet mit jeweils einem Rucksack pro Gruppe, der viele Hinweise und Utensilien zum Lösen der Rätsel enthielt, ging das Abenteuer los.

An verschiedenen Stationen mussten wir Rätsel lösen, um „Linus“ aus seiner verzweifelten Lage zu befreien. Für die Lösung der einzelnen Rätsel an den verschiedenen Stationen hatten wir insgesamt 210 Minuten Zeit. Die Rätsel führten uns über eine Strecke von 4,5 Kilometern, vorbei an Kühen, quer über den Schauinsland. Mit jedem gelösten Rätsel erhielten wir ein Stück von einer Karte, die uns zur nächsten Station führte. Circa auf der Hälfte der Strecke trafen sich beide Gruppen wieder an einer Station. Nachdem beide Gruppen separat voneinander das Rätsel erfolgreich lösten, trennten sich wieder die Wege der Gruppen.

Besonders eine Station war sehr knifflig und hat beiden Gruppen an den Rand der Verzweiflung gebracht. Um die Aufgabe lösen zu können musste die „Katzen-Kachel“ gefunden werden. Mit Hilfe des Telefonjokers konnte eine Gruppe die Aufgabe in kürzester Zeit lösen. Die andere Gruppe verließ sich auf ihr Glück und verbrachte einen Großteil der Zeit mit der Suche nach der Katzen-Kachel und verlor dadurch viel Zeit. Schlussendlich fanden beide Gruppen die Katze und konnten das Rätsel lösen.

Zum Ausklang kehrten wir mittags im „Gießhübel“ ein und genossen die entspannte Atmosphäre.

 

Ein schöner Tag neigt sich dem Ende...

Nach einer ausgiebigen Stärkung machten wir uns auf den Rückweg zur Bergstation und schwebten gegen 17 Uhr wieder zurück ins Tal.