WFS-T und Transformationen in OpenLayers Editor

Der OpenLayers Editor OLE unterstützt nun auch das Protokoll WFS-T zur Geodatenbearbeitung

Der OpenLayers Editor kann nun direkt an GeoServer als Persistenzschicht angebunden werden. Hierbei kommuniziert OLE mit GeoServer über WFS-T, um Geometrien zu laden und zu speichern.Nachdem in GeoServer über die grafische Oberfläche ein WFS konfiguriert wurde, bedarf es also nur noch weniger Zeilen JavaScript-Code, um mit OLE einen leistungsfähigen Client zur Geodatenbearbeitung anzubinden. Laden mittels Bounding-Box und Persistieren geänderter oder angelegter Geometrien geschieht dann automatisch über das standardisierte WFS-T Protokoll.

Feature Transformation mit OpenLayers Editor

Zudem fanden Transformationen nun den Weg in OLE. Geometrien lassen sich damit direkt im Browser verschieben, drehen und skalieren.